Kita Waldhaus


Spielerische Leichtigkeit ohne aus der Reihe zu tanzen.

Gelegen im dörflich-ländlich geprägten Treppendorf, einem Ortsteil der Stadt Lübbenau im Spreewald, sollte der Ersatzneubau der Kita die Dorfmitte einerseits stärken und als Imageträger über die Gemeindegrenze hinaus wirken. Andererseits sollte sich die Kita harmonisch in die lokale Siedlungsstruktur einfügen. Umso mehr war dies eine große Herausforderung, da es gleichzeitig die Anforderungen an einen zeitgenössischen Kitabau zu erfüllen galt. Entstanden ist ein offenes Raumgefüge auf Augenhöhe mit Ausblicken für die Großen und die Kleinen.


Das Konzept der offenen Raumlandschaft ist bereits an der Gebäudekubatur ablesbar. Die offenen Winkel, die Neigung der Dachflächen und die leichte Außerlotstellung der östlichen und südwestlichen Giebelflächen ergeben einen ikonographischen und fließenden Baukörper innerhalb der dörflichen Siedlungsstruktur. Durch den ortstypischen Versatz um rund fünf Meter zur Baugrenze ist das Eckgrundstück so kaum noch als solches wahrzunehmen.

Mit dem Ersatzneubau wurde die Kapazität der Kita „Waldhaus“ von bisher 36 auf nun 60 Plätze fast verdoppelt. Auch im Sinne der Nachhaltigkeit konnte so eine deutliche Strukturverbesserung für Treppendorf herbeigeführt werden. Durch ihr Erscheinungsbild verleiht die Kita dieser Stärkung ein Gesicht auch über die Grenzen der Dorfgemeinschaft hinaus. In der Farbwahl auffällig, in der Materialität bodenständig und in der Bauweise ökonomisch präsentiert sich die Kita mit einer einfachen Putzoberfläche und Fenstern aus Holz. Diese sind über den gesamten Baukörper in verschiedenen Formaten und Einbauhöhen verteilt und schenken vor allem den kleineren Nutzer:innen so Tageslicht und Orientierung.

Das Gebäude ist in drei Bereiche gegliedert. Über die einladende Eingangssituation erschließt der zentral gelegene Hauptteil das Gebäude. Das zweigeschossige offene Foyer verbindet die verschiedenen Nutzungsbereiche und ist Durchgang zum Außenspielbereich. Die Erschließungsfläche ist Ort der Begegnung, Repräsentationsfläche und Rettungsweg zugleich. Im östlichen Gebäudeflügel befinden sich die Gruppen- und Aufenthaltsbereiche der Kinder. Ein Bewegungsraum und eine Ausgabeküche im Erdgeschoss sowie ein Experimentierraum und eine Kinderküche im Obergeschoss sind im südwestlichen Flügel untergebracht. Alle Kita-Gruppenräume sind mittels Aufzug barrierefrei erreichbar und entlang der Erschließungsbereiche nach Süden zur äußeren Freifläche ausgerichtet. Im Norden liegen die Personal- und Nebenräume sowie die Garderoben der Kinder.

Mit der im Inneren teilweise sichtbaren Dachkonstruktion werden räumliche Akzente gesetzt und die Dachlandschaft wird erfahrbar. Integrierte Dachflächenfenster lassen Ausblicke zu, wo üblicherweise geschlossene Decken zu finden wären. In der gesamten Kita existieren räumliche Verknüpfung von Funktionsbereichen über Sichtbeziehungen und Verbindungstüren. Die Leichtigkeit und Transparenz des Gebäudes setzt sich so im Inneren der Kita fort. Entstanden ist ein Raumgefüge im Sinne einer offenen Raumlandschaft, aus der eine besonders gute Übersichtlichkeit für Kinder und Erzieher:innen gleichermaßen resultiert.

Projekt Kita Waldhaus
Ort Lübben (Spreewald), Treppendorf
Zeitraum 08/2016 – 10/2019
Auftraggeber:in Stadt Lübben
Projektumfang Neubau
Leistungsumfang LP 1-9
Kategorie/n Architektur Bildung & Soziales