Wohnen in der Innenstadt

Schnell denkt man für „Wohnen in der Innenstadt“ in den „eigenen vier Wände“ bleiben nur zwei Alternativen – uniforme Eigenheimstandorte auf alten Brachen oder überteuerte Eigentumswohnungen im lieblosen Standard.

Die fünfköpfige Baugruppe „Hoch 5“ aus Cottbus zeigt aber die wirkliche Alternative – Bauen mit und für die Gemeinschaft. Bei diesem ehrgeizigen Ziel ist unter anderem unser langjähriger Mitarbeiter Christoph Schulze beteiligt, der auch so seinen Traum vom „Wohnen in der Innenstadt“ in den „eigenen vier Wände“ Realität werden lässt.

Nachdem der Plan geschmiedet war, feierte die Baugruppe am 16. Oktober 2015 ihr Richtfest, fest mit dem Ziel vor Augen im Sommer 2016 ihre neue Heimat zu beziehen. Ihren Weg dokumentieren die Fünf auch regelmäßig und teilen ihn mit der Welt – hoch5baugruppe

Wir unterstützen Christoph mit Rat und Tat bei dieser Aufgabe und wünschen ihm gutes Gelingen. Sein Weg soll und kann Nachahmer finden, die wir dabei auch gern unterstützen.

„Der Anspruch, in unserer Heimatstadt Baukultur zu schaffen und der Uniformität und Investorenarchitektur die Stirn zu bieten, ist unsere Triebfeder. Derzeit ist es gängige Praxis, dass externe Investoren, meist in Form von großen Investmentgesellschaften, mehrere Grundstücke und renovierungsbedürftige Immobilien in attraktiver, zentraler Stadtlage aufkaufen, diese renovieren oder schlimmer noch abreißen, um sie anschließend teuer zu vermieten. […] Entgegen diesem Trend ist es unser Ziel Stadt selbst zu entwickeln und mitzugestalten.“ (Baugruppe „Hoch 5″, 2013)

Artikel Lausitzer Rundschau (12. Oktober 2015)