mw unterwegs | Sommer 2015

In steter Regelmäßigkeit schauen wir bewusst über den Tellerrand und wollen uns zeitgenössische Architektur in unserer Umgebung ansehen – diesmal fiel die Wahl auf Wandlitz und Umgebung.

Der erste Halt führt uns zum BARNIM PANORAMA. Das Gebäudeensemble beherbergt gleichzeitig das Agrarmuseum Wandlitz und das Besucherzentrum Naturpark Barnim. Es erhielt im Jahr 2013 den Sonderpreis des Brandenburgischen Baukulturpreises. Der Bau resultiert aus einem Wettbewerb, der damals von Reese Lubic Woehrlin aus Berlin gewonnen wurde.
Wir danken Stefan Woehrlin für die Begrüßung vor Ort und die Führung durch das Gebäude.

Unser zweiter Halt führte uns nach Oranienburg in die Gedenkstätte Sachsenhausen. Die Dokumentation und Erinnerung an die Geschichte dieses Ortes wird u. a. von zwei neueren Bauwerken unterstützt.
Dies ist die Gedenkstätte „Station Z” aus dem Jahre 2005. Das Schutzdach für das ehemalige Krematorium ist aus einem Wettbewerbsgewinn von hg merz architekten museumsgestalter aus Stuttgart hervorgegangen.
Ebenfalls als Stahlbau errichtet ist das Museum “Sowjetisches Speziallager“ aus dem Jahre 2001 vom Frankfurter Architektenbüro Schneider + Schumacher.